STELLENAUSSCHREIBUNG

30. Juli 2020

Wredow – Kunstschule

Direktor

Die Stellung des Direktors an der Wredowschen Zeichenschule seit 1886

Die erste Nachricht über die Gründung einer gewerblichen Zeichenschule in Brandenburg an der Havel stammt aus dem Jahr 1873. Etwa 13 Jahre später war das Vorhaben Realität geworden, denn am 29. November 1886 wurde das Statut der Stiftung Wredowsche Zeichenschule genehmigt und der Zweck bestimmt. Fortan sollte sich die Zeichenschule der Pflege des künstlerischen Sinns annehmen. Dazu sollte das Interesse belebt und die praktische Betätigung gefördert werden.

Einziges Organ der Stiftung war zu dieser Zeit das Kuratorium, dessen Zusammensetzung im Statut festgelegt wurde. Im Wandel der Zeit, in der Brandenburg an der Havel sich zur Industriestadt entwickelte, entschloss sich das Kuratorium unter Ernst Ewald und dem Drängen des Oberbürgermeisters Hugo Dreifert, die Stelle des ersten Zeichenlehrers, die ursprünglich als Nebenamt gedacht war, in eine Vollzeitstelle mit Pensionsberechtigung umzuwandeln.

In dieser Form gab es die Funktion des ersten Zeichenlehrers, der 1892 bis 1894 als »Dirigent der Schule« und ab 1895 als »Direktor« bezeichnet wurde. Die prägende Gestalt als Direktor war in den ersten Jahrzehnten August Köpke, der 1904 nach insgesamt 34 Jahren Tätigkeit pensioniert wurde.
Diese Direktoren der Wredowschen Zeichenschule haben sie geprägt:

  • 1886 – 1904 August Köpke
  • 1904 – 1911 Louis Höhn
  • 1904 – 1923 Richard Lehfeld
  • 1923 – 1928 Wilhelm Kuh
  • 1928 – 1946 Wilhelm Posoreck

Der Direktor war es, der den Schulbetrieb organisierte und selbst auch einen großen Teil des Zeichenunterrichts, dem Hauptzweck der Stiftung, übernahm.

Von 1945 – 1990 wurde durch die damaligen Machthaber die Stiftung ruhend gestellt und somit gab es auch keinen Direktor.

Im Jahr 2020, 30 Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands und Jahrzehnte nach der Wiederbelebung der Stiftung sind heute ca. 400 Kursteilnehmer in den Kunstkursen der Wredow-Kunstschule fest und ca. 300 Kursteilnehmer sporadisch in den Kunstkursen eingeschrieben. Zur Durchführung der Kurse stehen uns 15 Honorar-Dozenten zur Verfügung, die alle ein abgeschlossenes Hochschul – Kunst – Studium nachweisen können. Ein weiteres Gebiet ist die Kooperation im Rahmen der Klasse Kunst mit Brandenburger Schulen.

Die Wredow-Kunstschule, die eine Einrichtung der Stiftung Wredowsche Zeichenschule ist, vermittelt Kunst in den Gebieten Bildende Kunst, Angewandte Kunst und Darstellende Kunst, weiterhin gibt es eine starke Gruppe Kinderzirkus. Die Wredow-Kunstschule ist zertifiziert und trägt den Titel „anerkannte Kunstschule im Land Brandenburg“.

Nach den Jahren des Wiederaufbaus ist es nun an der Zeit, anknüpfend an die Tradition, das Steuerrad der Wredow-Kunstschule, wieder in die Hände eines Direktors zu legen.

Aufgaben des Direktors:

Auf der Basis der Eckdaten, die die Stiftung vorgibt, mit der Hilfe von fest angestellten Teilzeitkräften-Büro/Buchhaltung und den Honorarkräften für die Lehre, den gesamten Kursbetrieb, Projekte und Klasse Kunst zu organisieren und durchzuführen. Sorge zu tragen für die Einhaltung der Curricula, bzw. Mitwirkung bei der Erstellung neuer Curricula.  Der Direktor trägt die Verantwortung für den Erfolg dieser Kunsteinrichtung in der Stadt Brandenburg an der Havel.

Die Geschäftsordnung der Wredow-Kunstschule regelt die Arbeit des Direktors.

Stellen – Ausschreibung!

seit 1883, Stiftung Wredowsche Zeichenschule zu Brandenburg
seit  2015, staatlich anerkannte Kunstschule im Land Brandenburg
Lehrbereiche: Bildende Kunst – Angewandte Kunst – Darstellende Kunst

Anknüpfend an die Tradition 1895 – 1945 verdienstvoller Direktoren,
suchen wir zum 01.09.2020 oder zum nächst möglichen Termin

Direktor/in der Wredow – Kunstschule

Verdienst für eine Vollbeschäftigung   40h/Woche        = 3.132,00 € brutto/Monat
vorerst eine Teilzeitbeschäftigung        30h/Woche       = 2.350,00 €  brutto/Monat
Urlaub bei Vollbeschäftigung / 25 Arbeitstage
zusätzliche Honorarzahlungen für eine Lehrtätigkeit an der Kunstschule wird garantiert
flexible Arbeitszeitgestaltung bei einer Kernarbeitszeit an 4 Arbeitstagen/Woche   

Voraussetzung:  Bewerber müssen die im Gesetz zur Förderung der Musik- und
Kunstschulen im Land Brandenburg (BbgMKSchulG) im Allgemeinen und im
Besonderen die im §3(4)3. genannten Bedingungen erfüllen und mit einem großen
persönlichen Engagement zum Wohl der Kunstschule umsetzen
eine Probezeit von 12 Monate wird vereinbart

Bewerbungen schriftlich bis zum 14.08.2020 an:
Wredow-Kunstschule, Wredowplatz 1,
14776 Brandenburg an der Havel
Tel. 0175 62 81 618,
info@wredow-stiftung.de